Pressespiegel (2002)
Bürgerinnen und Bürger
gegen das Luftkreuz
auf Stadtflughäfen
Datum: 07.09.2002

 

"Fluglärm ohne Ende?"

"Welche Konzepte haben die Parteien für die innerstädtischen Flughäfen Tegel und Tempelhof ?"

Diskussionsveranstaltung am Mittwoch 11. September 2002 um 19.30 Uhr im Rathaus Pankow (Großer Ratssaal 1. Stock) Breite Str. 24 A - 26

 

Ein fertiges Konzept hat die BI gegen das Luftkreuz zwar nicht, wohl aber einen vernünftigen Diskussionsvorschlag. Grundlage ist die Forderung nach einem Schließungskonzept für die Flughäfen Tegel und Tempelhof. Ohne dieses Konzept, davon ist Johannes Hauenstein, der Sprecher der BI überzeugt, droht die Planfeststellung für Schönefeld zu scheitern; zumindest ist mit schweren zeitlichen Verzögerungen im Gerichtsverfahren zu rechnen.

Punkt 0 beinhaltet die Forderung nach der sofortigen Eröffnung der Verwaltungsverfahren zur Schließung der Flughäfen Tegel und Tempelhof.

Punkt 1 zielt auf die Durchsetzung eines absoluten Nachtflugverbotes für die beiden Innenstadtflughäfen zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr in mehreren aufeinanderfolgenden Schritten.

Punkt 2 richtet sich auf eine Verkehrsverteilung zwischen den drei derzeit betriebenen Flughäfen bis zur Fertigstellung des Ersatzbaues in Schönefeld. Bei einer Verteilung nach Gewichtsklassen geht die BI davon aus, dass in Tegel 44 Prozent , in Schönefeld 39 Prozent und in Tempelhof 17 Prozent des Flugverkehrsaufkommens abgewickelt werden.

Punkt 3 steht unter der Überschrift "Flächenverwertung und Nachnutzungskonzepte für Tegel und Tempelhof." Hier sieht die BI Möglichkeiten, Gelder zur Finanzierung des staatlichen Anteiles der Ausbaukosten für Schönefeld aufzubringen.

Welche Konzepte die Parteien haben, werden die Vertreter der BI gegen das Luftkreuz und der BI Pankow ohne Fluglärm diskutieren mit:

Michael Cramer, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Abgeordnetenhaus

Christian Gaebler, verkehrspolitischer Sprecher der SPD im Abgeordnetenhaus

Alexander Kaczmarek, verkehrspolitischer Sprecher der CDU im Abgeordnetenhaus

Jutta Matuschek, verkehrspolitische Sprecherin der PDS im Abgeordnetenhaus

Johannes Hauenstein